+
Die Polizei sperrte am Dienstag den Tatort in Kronach ab, wo ein 87-Jähriger zwei Schüsse auf seine Mieterin abgefeuert hat.

Streit wegen der Miete

Nach Schüssen auf Mieterin: Mann tot aufgefunden

Kronach - Der Mietstreit schwelt schon länger - dann eskaliert die Auseinandersetzung. Der Vermieter greift zur Waffe und drückt ab. Seine Mieterin wird schwer verletzt. Und den greisen Mann findet die Polizei später tot in der Scheune.

Nach dem blutigen Streit zwischen Mieterin und Eigentümer im oberfränkischen Kronach hat sich die Polizei bedeckt gehalten. Die Ermittlungen dauerten an, sagte ein Sprecher am Mittwoch lediglich. Die schweren Verletzungen der Frau wurden weiter im Krankenhaus behandelt. Ihr Zustand habe sich aber nicht verschlechtert.

Am Dienstag ist der Streit zwischen der Mieterin und dem Eigentümer im oberfränkischen Kronach blutig eskaliert. Der 87 Jahre alte Vermieter schoss am Dienstag auf die 54-Jährige und traf sie unter anderem im Bauchbereich. „Die Frau hat schwerste Verletzungen“, sagte eine Polizeisprecherin. Der Tatverdächtige selbst wurde später von einem Spezialeinsatzkommando tot in der Scheune seines nahe gelegenen Anwesens gefunden - zuvor hatte ein Zeuge einen weiteren Schuss gehört. Zu den genauen Umständen seines Todes machte die Kripo zunächst keine Angaben.

Nach ersten Erkenntnissen waren die beiden am Vormittag in der Wohnung der 54-Jährigen im Kronacher Ortsteil Höfles aneinandergeraten. „Hintergrund waren Mietstreitigkeiten“, sagte eine Polizeisprecherin. Worum es dabei genau ging, war zunächst nicht klar, der Konflikt hatte aber eine Vorgeschichte: „Es gab schon Streitigkeiten im Voraus.“ Schließlich zog der Vermieter bei der Auseinandersetzung eine Waffe und feuerte mehrmals, die Frau wurde im Bauchbereich und am Arm getroffen.

Wo die Schüsse fielen, ist unklar, der Mieterin gelang es trotz ihrer schweren Verwundungen, das Haus zu verlassen. Sie wollte sich in ein anderes Gebäude retten und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Streit um Miete: Mann schießt auf 54-Jährige

Streit um Miete: Mann schießt auf 54-Jährige

Nach den Schüssen rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an und sperrte den Tatort in dem beschaulichen Ort weiträumig ab. Der Mann war in sein etwa 150 Meter entferntes Wohnhaus auf der anderen Straßenseite geflüchtet. Wie die Polizei am Abend mitteilte, hörte ein Zeuge kurz darauf einen Schuss. Ein Spezialeinsatzkommando durchsuchte das Haus - ohne Erfolg. Erst in der benachbarten Scheune wurden die Beamten am Nachmittag fündig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Am Donnerstag ist Sturmtief Zubin heftig über München und Bayern gefegt. Vorerst schlägt das Wetter nun sanftere Töne an. Die Prognose verspricht den Bewohnern des …
Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
Bei einem Wohnungsbrand in Lindau am Bodensee ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen.
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Rund 490 Kilogramm Abfall fallen in Bayern pro Einwohner und Jahr an. Die Müllmenge ist damit nach Angaben des Landesamtes für Umwelt (LfU) vom Freitag im vergangenen …
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen
Eigentlich war schon alles entschieden. Doch die Zweitwohnungs-Besitzer in Bad Wiessee und Schliersee gingen in Revision. Ergebnis: Die Zweitwohnsitzsteuer ist erstmal …
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion