+
Symbolfoto

Er hängte sie einfach an

Waren passten nicht aufs Radl: Mann zieht zwei voll beladene Einkaufswägen mit Fahrrad heim

Das ist mal eine kreative Transportlösung - allerdings eine unerlaubte: Ein Mann schleppte am Donnerstag seine Einkäufe mit dem Fahrrad nach Hause - und zwar in zwei Einkaufswägen.

Krumbach - Die Polizei hat in Schwaben einen Radfahrer mit einer ungewöhnlichen Anhängerkonstruktion aus dem Verkehr gezogen. Nach Polizeiangaben vom Freitag hatte ein Mann in Krumbach (Landkreis Günzburg) zwei voll beladene Einkaufswägen mit einem Abschleppseil an seinem Fahrrad befestigt und war damit auf dem Gehweg der örtlichen Hauptstraße unterwegs. Er gab an, der Einkauf sei zu viel für das Fahrrad gewesen, daher habe er sich für diese Anhängerlösung entschieden. Die Polizisten untersagten dem 43-Jährigen weiterzufahren. Der Radfahrer zeigte sich einsichtig, ein Taxi brachte seine Einkäufe nach Hause. Aufgrund der Einkaufswägen ermittelt die Polizei nun wegen Diebstahlverdachts.

lby

Lesen Sie auch: Unbekleidete Frau treibt in Donau - Rettung nimmt skurrile Wendung

Meistgelesene Artikel

Wetter in Bayern: DWD mit neuer Warnung für München und verschiedene Landkreise
Am Sonntag hat der Sommer ein Comeback im Freistaat gefeiert. Doch dann gewitterte es - und weitere Unwetter folgen. Alle News zum Wetter in Bayern.
Wetter in Bayern: DWD mit neuer Warnung für München und verschiedene Landkreise
Mysteriöser Todesfall: 23-Jähriger stürzt auf der Straße und stirbt
Ein sonderbarer Todesfall hat sich in Viechtach (Bayern) zugetragen: Ein 23-Jähriger stürzt vor einem Haus - und stirbt an seinen Verletzungen. Die Polizei steht vor …
Mysteriöser Todesfall: 23-Jähriger stürzt auf der Straße und stirbt
Sohn führt Polizei zu Geheim-Lager seines Vaters - Beamte trauen ihren Augen nicht
Die Polizei wurde im Landkreis Landshut zu einem riesigen, illegalen Lager geführt. Vor Ort trauten die Beamten ihren Augen nicht.
Sohn führt Polizei zu Geheim-Lager seines Vaters - Beamte trauen ihren Augen nicht
Tierquälerei-Skandal im Allgäu: Landratsamt wehrt sich gegen Vorwürfe
In einem Allgäuer Milchviehbetrieb in Bad Grönenbach wurden angeblich Tiere misshandelt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Das Landratsamt wehrt sich gegen Kritik.
Tierquälerei-Skandal im Allgäu: Landratsamt wehrt sich gegen Vorwürfe

Kommentare