Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn

Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn
+
Fünf Rinder sind in Wiggensbach durch ihren Stallboden gebrochen und in einer Güllegrube gelandet.

Durch Stallboden gebrochen

Rinder brechen durch Stallboden in Güllegrube

Wiggensbach - Waren morsche Holzbalken die Ursache, weshalb fünf Rinder in der Nacht zum Donnerstag durch den Boden ihres Stalls in Wiggensbach gebrochen und in einer Güllegrube gelandet sind?

Fünf Kühe sind in Wiggensbach im Oberallgäu durch den Boden ihres Stalls gebrochen und in eine Güllegrube darunter gefallen. Die Feuerwehr konnte vier der Rinder retten, ein fünftes Tier war schon tot. Die Ursache für den Unfall seien morsche Holzbalken gewesen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Die Tiere waren in der Nacht verunglückt. Sie wurden schließlich über eine provisorische Rampe geborgen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
Bitcoins sind in diesem Jahr nicht zuletzt wegen ihres Kursanstiegs in die Schlagzeilen geraten. Für die bayerischen Behörden könnte der nun einen warmen Geldregen …
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Am Wochenende hat Bayern sein „weißes Wunder“ erlebt. Wie stehen die Chancen, dass wir das auch am Heiligabend erleben dürfen?
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern

Kommentare