Hoher Schaden

Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis

Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.

Kürnach - Eine fünfköpfige Jugendbande hat in den vergangenen Wochen im Raum Kürnach (Landkreis Würzburg) mehrfach Hakenkreuze sowie ausländer- und judenfeindliche Sprüche an Wände, Schilder und kirchliche Betsäulen gesprüht. 

Kürnach: Hoher Schaden durch rechte Graffitis

Die jungen Leute zwischen 14 und 19 Jahren müssen sich nun unter anderem wegen Sachbeschädigung verantworten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Insgesamt werden den Heranwachsenden bislang mindestens 16 Straftaten vorgeworfen. Durch die Graffiti ist ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden. Die Jugendlichen hätten die Taten gestanden, hieß es.

Lesen Sie auch: Rapper zeigt Hitlergruß und ruft rechte Parolen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Rene Ruprecht

Meistgelesene Artikel

Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Mehr als 100 Menschen hatten sich versammelt um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion