Hoher Schaden

Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis

Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.

Kürnach - Eine fünfköpfige Jugendbande hat in den vergangenen Wochen im Raum Kürnach (Landkreis Würzburg) mehrfach Hakenkreuze sowie ausländer- und judenfeindliche Sprüche an Wände, Schilder und kirchliche Betsäulen gesprüht. 

Kürnach: Hoher Schaden durch rechte Graffitis

Die jungen Leute zwischen 14 und 19 Jahren müssen sich nun unter anderem wegen Sachbeschädigung verantworten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Insgesamt werden den Heranwachsenden bislang mindestens 16 Straftaten vorgeworfen. Durch die Graffiti ist ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden. Die Jugendlichen hätten die Taten gestanden, hieß es.

Lesen Sie auch: Rapper zeigt Hitlergruß und ruft rechte Parolen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Rene Ruprecht

Meistgelesene Artikel

73-Jährige überschlägt sich mit ihrem Auto - und stirbt noch an der Unfallstelle
Tragischer Unfall in Unterfranken: Eine 73-Jährige ist ums Leben gekommen, nachdem sich ihr Auto überschlug.
73-Jährige überschlägt sich mit ihrem Auto - und stirbt noch an der Unfallstelle
Hubschrauber-Suche: Gefangener flieht an der Tankstelle aus Polizei-Auto
Eigentlich sollte der Mann abgeschoben werden - an einer Tankstelle in Schwaben ist der Polizei aber ein Gefangener entflohen.
Hubschrauber-Suche: Gefangener flieht an der Tankstelle aus Polizei-Auto
Sportlich, sportlich: Langfinger klauen knapp 1.000 Eishockey-Schläger
Was macht man mit dieser umfangreichen Beute? Fast 1.000 Eishockey-Schläger haben Diebe im Allgäu aus einer Lagerhalle entwendet.
Sportlich, sportlich: Langfinger klauen knapp 1.000 Eishockey-Schläger
Dreharbeiten statt Überfall: Frau übersieht Hinweis und löst Großeinsatz aus
Eine Frau rief in Illertissen die Polizei, weil sie einen vermummten Mann in einer Bank entdeckte. Und alles nur, weil sie ein Schild übersah.
Dreharbeiten statt Überfall: Frau übersieht Hinweis und löst Großeinsatz aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion