Bei Altötting

Kuh nach neuntägiger Flucht erschossen

Altötting - Ein Jäger hat bei Altötting eine Kuh erschossen, die mehr als eine Woche zuvor aus ihrem heimischen Stall entlaufen war.

Nachdem die flüchtige Kuh neun Tage in Freiheit verbracht hatte, näherte sie sich am Mittwochabend einer Kreisstraße. Um den Straßenverkehr nicht zu gefährden, versuchten Feuerwehrleute, Polizisten und der Besitzer die Kuh einzufangen. Als das misslang und sich das Tier zunehmend aggressiv verhielt, machte ein Jäger kurzen Prozess, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Der Besitzer des Tieres durfte die Kuh anschließend für den privaten Verzehr zurück auf seinen Bauernhof bringen. Zuvor hatte die „Passauer Neue Presse“ darüber berichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen

Kommentare