Er ließ Werke berühmter Künstler nachmalen

Kunstfälscher vor Gericht - massenhaft Gemälde verkauft

Regensburg - Einen schwunghaften Handel mit gefälschten Kunstwerken soll ein Zahntechniker aus Bayern betrieben haben. Er ließ die Gemälde weltberühmter Künstler nachmalen, auf alt trimmen und verkaufte sie.

Wegen Betrugs sitzt der Mann nun vor Gericht.

Ein Zahntechniker soll gefälschte Gemälde von Künstlern wie Marc Chagall, Emil Nolde oder Pablo Picasso verkauft haben. Wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs in neun Fällen muss sich der 62-Jährige seit Freitag vor dem Landgericht Regensburg verantworten. Laut Anklage hatte der Mann aus Straubing eine Künstlerin beauftragt, zahlreiche Gemälde nach dem Stil weltberühmter Künstler zu malen. Ein weiterer Experte trimmte die Gemälde auf alt.

Anschließend soll der 62-Jährige die Fälschungen mit dem Hinweis, dass es sich um Kriegsbeutekunst handelt, in einer Regensburger Tiefgarage oder in seinem Haus verkauft haben. Dabei soll ein Schaden von etwa 577 000 Euro entstanden sein. Ein verdeckter Ermittler deckte den Betrug schließlich auf. Gegen die beiden mutmaßlichen Mittäter wird noch ermittelt.

Zum Prozessauftakt sagte der Angeklagte am Freitag, er habe niemals Originale angeboten. Die Gemälde habe er mit dem Hinweis, „wie gesehen, ohne Garantie“, verkauft. Er habe zwar Analysen anfertigen lassen, dass es sich um alte Bilder handelte. Aber wenn es sich um Originale gehandelt hätte, wären die Gemälde mehrere Million Euro wert gewesen.

Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft 16 Fälle angeklagt. Das Landgericht hatte aber einige Fälle nicht zugelassen, bei denen die Originalkünstler nicht vermerkt waren. Die Kammer hat zunächst vier Verhandlungstermine bis 15. Dezember angesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare