+
Mehrere Umweltschützer protestieren am Sonntag auf einer Skipiste am Sudelfeld bei Bayrischzell gegen das Verwenden von Beschneiungsanlagen und den Bau von Speicherseen.

Kunstschnee: Proteste gegen Speichersee

München/Bayrischzell - Naturschützer haben am Sonntag in Bayrischzell gegen einen geplanten Speichersee für Schneekanonen protestiert.

“15 000 m2 Wahnsinn“ war mit blauer Farbe in großen Lettern im Schnee zu lesen. Der Ausbau der Skigebiete mit Schneekanonen sei angesichts des Klimawandels ein Schritt in die völlig falsche Richtung, sagte Michael Pröttel von der Gruppe Mountain Wilderness Deutschland. Die Gruppe plant mit weiteren Umweltorganisationen eine Petition an den Landtag gegen den Teich sowie gegen die Förderung der Anlage durch die bayerische Staatsregierung.

Klimaexperten sähen für die meisten bayerischen Skigebiete auf Dauer kaum Chancen, sagte Pröttel. Schneekanonen seien nicht die richtige Waffe gegen den Klimawandel. Die Urlaubsorte müssten deshalb auf neue Konzepte setzen und etwa den Sommertourismus ausbauen. Gerade der geplante See verschandele aber die Landschaft. Vorgesehen sei ein 15 000 Quadratmeter großer betonierter See mit einer Dammhöhe bis 38 Meter. “Das ist im Sommer ein extremer landschaftlicher Einschnitt.“ Neben der Landschaftszerstörung brauche die Anlage enorm viel Energie und Wasser.

Harald Gmeiner, Tourismusmanager der Gemeinde Bayrischzell, hatte hingegen vor wenigen Tagen gesagt, der See werde nicht betoniert, und es werde auch keine störenden Staumauern geben. Vielmehr werde nur eine natürliche Mulde vorne geschlossen und so ein Becken angelegt. Es gebe Gutachten, nach denen das Skigebiet von der klimatologischen Situation her in den nächsten 25 Jahren sicher sei. Schon jetzt sei der Tourismus massiv zurückgegangen, nur mit der Beschneiung könne er hier vorangehen. “Das ist der erste Schritt. Es hängt an der Modernisierung des Sudelfeldes.“ Die Naturschützer würden bei den Planungen gehört. “Vielleicht findet man da zu gemeinsamen Lösungen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben
Die Hilfsorganisationen bekommen für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer momentan sehr viele Spenden – obwohl sie aktuell nicht ins Einsatzgebiet fahren dürfen. Doch …
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.