Weil die Zwangsvollstreckung drohte

Mutter (75) und Tochter (52) greifen zum letzten Mittel

Rosenheim - Wenn aus dem letzten Strohhalm ein Streichholz wird... Weil der Gerichtsvollzieher schon fast vor der Haustür stand, haben Mutter und Tochter eine verzweifelte Tat begangen. 

Aus Ärger über die bevorstehende Zwangsräumung sollen eine 75-Jährige und ihre Tochter ihre Wohnung in Brand steckt haben. Bei dem Feuer und einer Verpuffung in der Doppelhaushälfte im oberbayerischen Rosenheim sind am Dienstag die Seniorin und die 52-Jährige leicht verletzt worden. Nach Angaben der Polizei werden die beiden Bewohnerinnen verdächtigt, das Feuer gelegt zu haben. Die Frauen wurden deshalb festgenommen. 

Am Dienstag sollte die Zwangsräumung der Wohnung stattfinden. Wegen einer Explosion hatten Nachbarn zuvor den Notruf gewählt. Der Sachschaden sei laut Polizei „erheblich“, eine genaue Summe war zunächst noch nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Der Polizei in Coburg ist ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Bein einer Übergabe schnappte die Polizei acht Männer und stellt eine Menge Rauschgift sicher.
Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Nach den Berichten über Probleme mit Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen verlangten die Grünen eine Aufklärung über den Fall. Eine Gefährdung wurde …
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum

Kommentare