+
Das kriminelle Trio sitzt in Untersuchungshaft.

Kurze Flucht: Dritter Autodieb gefasst

Hofheim/Würzburg - Gut eine Woche war ein mutmaßlicher Autodieb in Unterfranken auf der Flucht - nun ist der Mann mit Hilfe von Bürgern gefasst worden.

Die beiden Komplizen des 20-Jährigen waren bereits am 12. September im Raum Haßfurt (Landkreis Haßberge) verhaftet worden, er selbst konnte in letzter Sekunde fliehen. Das Trio soll mindestens sieben Autos im Wert von etwa 200 000 Euro gestohlen haben.

Wie die Polizei Würzburg am Sonntag mitteilte, wurde der Tatverdächtige am vergangenen Freitag nun in Hofheim entdeckt. Auch hier versuchte der Mann zu flüchten, aufmerksame Bürger und herbeigeeilte Polizisten vereitelten dies jedoch.

Dem 20-Jährigen wird vorgeworfen, mit seinen Kumpanen in den zurückliegenden Wochen in die Wohnungen und Häuser der Autobesitzer eingebrochen zu sein und hier die Wagenschlüssel geklaut zu haben. Auch aus Autohäusern sollen die Männer Fahrzeuge gestohlen haben.

Bei seiner Vernehmung am Wochenende räumte der 20-Jährige die Vorwürfe ein. Nach ersten Erkenntnissen wollten die Männer die Autos ins Ausland verkaufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
In Bergrheinfeld ist eine Pferdekutsche umgekippt - die beiden Insassen wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Die 77-jährige Seniorin ist nun ihren Verletzungen …
Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
Die AfD – ein Fall für die Schule
Niederbayern ist mit 16,7 Prozent Zweitstimmen plötzlich Hochburg der AfD. In keinem anderen Regierungsbezirk war die Partei so stark. Der Vorsitzende des Deutschen …
Die AfD – ein Fall für die Schule
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt

Kommentare