26-Jähriger schwer verletzt

Labrador beißt Mann ins Gesicht

Reichenberg  - Eigentlich wollte er nur den Hund eines Freundes streicheln. Das wurde einem 26-Jährigen in Reichenberg zum Verhängnis. Jetzt liegt er im Krankenhaus.

Ein 26 Jahre alter Mann ist in Reichenberg (Landkreis Würzburg) von einem Labrador ins Gesicht gebissen und schwer verletzt worden. Der Mann habe das auf einer Autorücksitzbank sitzende Tier eines Freundes streicheln wollen und sich dazu in den Innenraum des Wagens gebeugt, teilte die Polizei am Montag mit. Daraufhin habe der Hund plötzlich zugebissen. Der Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen. Der Labrador sei dem Besitzer zufolge bislang unauffällig gewesen, auch die Diensthundeführer der Polizei stellten keinerlei Aggressionen fest. Gegen den Hundehalter wurde ein Verfahren wegen des Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. Die Attacke trug sich bereits am Samstag zu.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare