+
Ulrich Maly, Vorsitzender des Bayerischen Städtetags, pocht darauf, dass die Kommunen von den künftigen finanziellen Einsparungen profitieren.

Geld soll bei Kommunen ankommen

Städte wollen von Bayerns finanziellem Überschuss profitieren

Schwabach - Bayern spart sich künftig 1,3 Milliarden Euro beim Länderfinanzausgleich. Von diesem großen Kuchen wollen auch die Städte etwas haben.

Bayerische Städte haben eine angemessene Beteiligung an den künftigen Einsparungen des Freistaats beim Bund-Länder-Finanzausgleich gefordert. Vom Jahr 2020 an blieben dem Freistaat jährlich 1,3 Milliarden Euro an Ausgaben erspart, berichtete der Vorsitzende des Bayerischen Städtetags, Ulrich Maly (SPD), am Freitag in Schwabach. „Das muss nun auch im kommunalen Finanzausgleich Wirkung zeigen“, erklärte Maly laut Mitteilung.

Im Rahmen des Bund-Länder-Finanzausgleichs stünden Bayern künftig voraussichtlich 165 Millionen Euro mehr zur Verteilung an die Kommunen zur Verfügung. Die Staatsregierung müsse nun dafür sorgen, dass dieses Geld auch bei den Kommunen ankomme, forderte Maly bei einer Bezirksversammlung des kommunalen Dachverbandes.

Bund und Länder hatten sich Ende 2016 auf eine Neuordnung ihrer Finanzbeziehungen verständigt. Dabei soll auch der Länderfinanzausgleich im engeren Sinne abgeschafft werden. Im Gegenzug für jährliche Hilfen des Bundes von gut 9,52 Milliarden Euro für die Länder vom Jahr 2020 an soll der Bund mehr Kompetenzen erhalten - etwa bei Fernstraßen, in der Steuerverwaltung, bei Investitionen in Schulen sowie Online-Angeboten der Verwaltung.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare