Landeskomitee der Katholiken in Bayern

"Sterbehilfe für Sexualmörder wie Todesstrafe"

München - Das Landeskomitee der Katholiken in Bayern hat die aktive Sterbehilfe für einen inhaftierten Sexualmörder in Belgien mit der Todesstrafe gleichgesetzt.

Die höchstrichterliche Genehmigung zur Sterbehilfe für den 50-Jährigen „löst bei mir blankes Entsetzen aus“, sagte der Vorsitzende des obersten bayerischen Laiengremiums, Albert Schmid, am Dienstag in München. „Damit wird die Todesstrafe durch die Hintertür eingeführt.“

Der wegen Mordes und Vergewaltigung Verurteilte ist der erste Häftling Belgiens, dem die Inanspruchnahme aktiver Sterbehilfe zugebilligt wurde. In Belgien ist die Sterbehilfe seit 2002 erlaubt.

Mit Blick auf die Debatte über die Novellierung der Gesetzgebung zur Sterbehilfe in Deutschland sagte Schmid: „Die organisierte oder gar gewerbsmäßige Form der Sterbehilfe darf nicht unterstützt werden.“ Es gehe vielmehr darum, Schwerkranke und Sterbende zu begleiten, meinte der Vorsitzende des Laiengremiums.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare