Komödienstadel auf dem Frachtschiff

Bamberg - Um zu vertuschen, dass sie ein Besatzungsmitglied zu wenig an Bord hatten, hat sich die Crew eines Frachtschiffs etwas ganz besonderes einfallen lassen: Sie hat spontan ein kleines Theaterstück aufgeführt.

Wie die Polizei in Bamberg am Freitag mitteilte, kontrollierte ein Beamter bereits Ende Juni den Frachtkahn auf der Donau bei Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg). Statt der vorgeschriebenen vier Besatzungsmitglieder fand er nur drei vor. Das Vierte sei unter der Dusche, sagte der belgische Kapitän. Der Beamte bestand jedoch darauf, auch den vierten Schiffer persönlich zu sehen und wartete.

Ein halbe Stunde später erschien eine Frau im Bademantel, ein Handtuch um die Haare gewickelt und im Gesicht eine dicke Schicht Creme. “Trotz der gelungenen Maskerade merkte der Polizeibeamte gleich, dass es sich um die vorher schon überprüfte 26-jährige Ehefrau des Kapitäns handelte“, steht im Polizeibericht. Die Schiffer mussten ihre Fahrt unterbrechen. Statt Applaus für ihre Vorführung ernteten sie eine Anzeige.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Der Antennenbauer Kathrein schließt sein Werk im österreichischen Niederndorf bei Kufstein. 
Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Jeder Vierte im Freistaat lehnt den Religionsunterricht an Schulen laut einer Umfrage der bayerischen Landeskirche ab.
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Kurioses geschah am Mittwoch in der Oberpfalz: Sind die Perwolfinger über Nacht heimatlos geworden? Und wohnen plötzlich völlig andere Menschen in Walting?
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Professoren wollen Bairisch retten
Zum Tag der Muttersprache fordern mehrere Professoren der TU München: Sprecht mehr Bairisch! Denn auch wenn in den Hörsälen Hochdeutsch und Englisch zu Recht dominiere – …
Professoren wollen Bairisch retten

Kommentare