+
Elektronenmikroskopische Aufnahme von Noroviren.

Landausflug wegen Verdachts auf Noro-Viren gestoppt

Nürnberg - Quarantäne statt Ausflug: 20 Passagiere und ein Besatzungsmitglied eines Ausflugsschiffs, das im Nürnberger Hafen angelegt hatte, mussten nach Anweisung des Gesundheitsamts am Dienstag in ihren Kabinen bleiben.

Es bestehe der Verdacht, dass sich ein Noro-Virus ausgebreitet habe, sagte der Leiter der Behörde, Fred-Jürgen Beier. Das Schiff war am Vormittag am Hafen angekommen. Die erkrankten Passagiere und das Besetzungsmitglied seien untersucht worden; allerdings stehe noch nicht genau fest, um welche Erkrankung es sich handle, sagte Beier. Insgesamt waren mehr als 100 Passagiere an Bord des Schiffs, das noch am Abend weiter Richtung Regensburg aufbrechen wollte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare