+
Max Kaplan

Bessere Medizin

Landesärztekammer: Präsident will mehr Menschlichkeit

Augsburg - Der Präsident der Landesärztekammer sieht das Vertrauensverhältnis zwischen Ärzten und Patienten in Gefahr. Gründe seien Zeitmangel und wachsender ökonomischer Druck.

Immer weniger Zeit für Patienten, daher keine ausführlichen Gespräche mehr: Der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer, Max Kaplan, warnt vor einer zunehmenden Ökonomisierung in Krankenhäusern und bei niedergelassenen Ärzten. „Die Humanität leidet massiv darunter“, sagte er am Freitag vor der Eröffnung des Bayerischen Ärztetages in Augsburg. „Die Werte, die das Arztsein ausmachen - Heilen und Helfen - bleiben dabei auf der Strecke.“

Es sei fatal, dass ein Krankenhaus finanziell besser dastehe, wenn es die Patienten so schnell wie möglich durchschleuse. Er befürchte, dass angehende Ärzte vor allem unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten an Patienten herangeführt werden, sagte Kaplan.

Das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient werde dadurch belastet oder könne gar nicht erst entstehen. Das mindere auch die Erfolgsaussichten einer Behandlung. „Vom Vertrauensverhältnis lebt mindestens die Hälfte des medizinischen Erfolgs.“ Vertrauen sei das Ergebnis eines jahrelangen, mühevollen Prozesses - „das kriegt man nicht geschenkt“. Unterm Strich mache sich die Ökonomisierung in der Medizin nicht bezahlt. „Humanisierung statt Ökonomisierung - das ist gefragt“, sagte Kaplan.

Der 71. Bayerische Ärztetag sollte am Freitagabend mit einem Grußwort von Gesundheitsminister Marcel Huber (CSU) eröffnet werden. Die Tagung dauert bis zum Sonntag. Erwartet wurden 180 Ärzte. Die Zahl aller gemeldeten Ärzte in Bayern stieg laut Landesärztekammer seit Ende September 2011 um 2,6 Prozent auf rund 75 600.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Die Finanzsituation der Erzdiözese München und Freising kann sich sehen lassen. Der Generalvikar erklärt: Die Kirche müsse teure Wandlungsprozesse finanzieren.
Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht
Im Zivilprozess um den Entführungsfall Ursula Herrmann vor 37 Jahren wird sich das Landgericht Ausburg noch einmal mit dem zentralen Indiz beschäftigen.
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht
Autofahrer fährt an Graben vorbei - darin macht er schreckliche Entdeckung
Es war gegen 12 Uhr als ein Autofahrer an einer Kreisstraße im Landkreis Kronach den Motorradfahrer in einem Graben entdeckte. Die Polizei rätselt über die Unfallursache.
Autofahrer fährt an Graben vorbei - darin macht er schreckliche Entdeckung
Flugtaxis sollen in Zukunft in Ingolstadt in die Luft gehen 
Der Raum Ingolstadt soll deutsche Modellregion für die Erprobung von Flugtaxis werden. Klingt verrückt, ist aber wahr.
Flugtaxis sollen in Zukunft in Ingolstadt in die Luft gehen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.