Trotz Novartis-Rückruf

Landesamt: Kein Engpass bei Grippe-Impfstoff

Erlangen/München - Auch nach dem Rückruf von Grippeimpfstoffen des Schweizer Konzerns Novartis sehen die bayerischen Gesundheitsbehörden derzeit keinen gravierenden Engpass.

In Bayern seien in diesem Herbst bereits rund 800 000 Impfdosen ausgeliefert worden. „Davon stammt aber nur ein kleiner Teil von Novartis“, berichtete eine Sprecherin des bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen am Freitag. Die Menge von 800 000 entspreche etwa der Hälfte der im Vorjahr im Freistaat verbrauchten Impfdosen, erläuterte die Sprecherin.

Der bayerische Gesundheitsminister Marcel Huber (CSU) forderte Krankenkassen und Novartis am Freitag dennoch auf, alles zu tun, um weiteren Impfstoff zur Verfügung zu stellen. Auch der Bund müsse seiner nationalen Verantwortung gerecht werden. „Er muss die rechtlich erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um eine ausreichende Impfstoffversorgung in ganz Deutschland, zum Beispiel über Importe aus nicht-europäischen Ländern, sicherzustellen“, verlangte Huber. In Italien waren Ausflockungen in Impfstoffen von Novartis entdeckt worden. Der Pharmahersteller rief daraufhin bestimmte Chargen zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare