Schmuggler verurteilt

Hohe Haftstrafen für Drogendealer verhängt

München - Drogendealer verurteilt: Drei Angeklagte landen für mehrere Jahre im Knast.  Sie haben große Mengen Marihuana und Haschisch eingeschmuggelt und damit gehandelt.

Deals mit Haschisch und Marihuana im Verkaufswert von gut 2,8 Millionen Euro gehen auf das Konto einer Gruppe, die bis zum Frühjahr 2013 die Drogen aus Holland in Süddeutschland verkauft hatte.  Drei Mitglieder sind am Freitag vom Münchner Landgericht nach mehrmonatigem Prozess zu hohen Strafen verurteilt worden.

Der 48-jährige Hauptangeklagte bekam für bandenmäßigen Rauschgifthandel in 29 Fällen zehn Jahre, ein zwei Jahre jüngerer Komplize wegen 27 Fällen acht Jahre und acht Monate Haft. Ein 38-Jähriger muss wegen Beihilfe fünf Jahre ins Gefängnis.

Drogen wurden aus Amsterdam eingeschmuggelt

Die Drogen wurden der Beweisaufnahme zufolge in Umzugskartons auf Transportern aus Amsterdam gebracht. Ein Kurier wurde schon früher zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und zehn Monaten verurteilt.

Die Gruppe stand seit 2010 unter Beobachtung des Bundeskriminalamtes, nachdem ein Überweisungsbeleg über einen sechsstelligen Betrag an den Hauptangeklagten in einem anderen Rauschgiftverfahren aufgetaucht war.

Bei Festnahme 2013: Fahnder stellen 92 Kilogramm Drogen sicher

Im März 2013 schlugen die Drogenfahnder bei der Übergabe einer Haschisch-Lieferung zu. Die Angeklagten wurden festgenommen und rund 92 Kilogramm Drogen sichergestellt. Bei ihren Deals hatten etwa 650 Kilogramm Haschisch und Marihuana den Besitzer gewechselt.

Die beiden älteren Angeklagten sind selber seit langem drogensüchtig. Das Gericht ordnete ihre Unterbringung in einer Entziehungsanstalt nach 15 beziehungsweise 7 Monaten Strafverbüßung an. „Es ist Ihre Sache, was Sie aus der Therapie machen“, mahnte der Vorsitzende.

lby

Rubriklistenbild: ©  dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Ein 27-Jähriger ist auf Sanitäter losgegangen, die ihm helfen wollten. Im Rettungswagen randalierte der Mann und beschädigte einiges.
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Große Trauer: Dorian (12) von Zug getötet - so können jetzt alle der Familie helfen
Der Schock sitzt noch immer tief: Der zwölfjährige Dorian wurde am Freitag in Traunreut tödlich von einem Zug erfasst - jetzt steht die Stadt zusammen und sammelt …
Große Trauer: Dorian (12) von Zug getötet - so können jetzt alle der Familie helfen
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Deutsche Ermittler in Spanien eingetroffen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Deutsche Ermittler in Spanien eingetroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.