+
Elektronenmikroskopische Aufnahme von Hantaviren.

Tödliche Ansteckung

Frau (69) an Mäusevirus gestorben

Nördlingen - Eine 69-Jährige ist im Landkreis Donau-Ries an einer Infektion mit dem sogenannten Mäusevirus gestorben.

Die Frau habe sich in der Landwirtschaft beim Umgang mit Mäusefallen mit den Hantaviren angesteckt, wie das Landratsamt am Mittwoch in Nördlingen mitteilte. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden. Dort kam es dann zu einer Blutgerinnungsstörung mit Blutvergiftung und Organversagen. Ein solcher Verlauf trete bei dieser Infektion in seltenen Fällen auf, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes, Rainer Mainka. Die Frau starb am vergangenen Wochenende.

Hantaviren werden von infizierten Nagetieren über Speichel, Urin und Kot ausgeschieden. Das Landratsamt wies darauf hin, dass lebende oder tote Mäuse zum Schutz vor Infektionen nicht berührt werden sollten.

Die Zahl der bekannten Hantavirus-Infektionen in Deutschland schwankt nach Angaben des Robert Koch-Instituts stark. Nach 2825 Fällen und einem Todesopfer im Jahr 2012 waren im vergangenen Jahr nur 162 Infektionen gemeldet worden. In diesem Jahr wurden bis Mitte Juli bundesweit 165 Fälle registriert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
Bitcoins sind in diesem Jahr nicht zuletzt wegen ihres Kursanstiegs in die Schlagzeilen geraten. Für die bayerischen Behörden könnte der nun einen warmen Geldregen …
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Am Wochenende hat Bayern sein „weißes Wunder“ erlebt. Wie stehen die Chancen, dass wir das auch am Heiligabend erleben dürfen?
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern

Kommentare