+
Elektronenmikroskopische Aufnahme von Hantaviren.

Tödliche Ansteckung

Frau (69) an Mäusevirus gestorben

Nördlingen - Eine 69-Jährige ist im Landkreis Donau-Ries an einer Infektion mit dem sogenannten Mäusevirus gestorben.

Die Frau habe sich in der Landwirtschaft beim Umgang mit Mäusefallen mit den Hantaviren angesteckt, wie das Landratsamt am Mittwoch in Nördlingen mitteilte. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden. Dort kam es dann zu einer Blutgerinnungsstörung mit Blutvergiftung und Organversagen. Ein solcher Verlauf trete bei dieser Infektion in seltenen Fällen auf, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes, Rainer Mainka. Die Frau starb am vergangenen Wochenende.

Hantaviren werden von infizierten Nagetieren über Speichel, Urin und Kot ausgeschieden. Das Landratsamt wies darauf hin, dass lebende oder tote Mäuse zum Schutz vor Infektionen nicht berührt werden sollten.

Die Zahl der bekannten Hantavirus-Infektionen in Deutschland schwankt nach Angaben des Robert Koch-Instituts stark. Nach 2825 Fällen und einem Todesopfer im Jahr 2012 waren im vergangenen Jahr nur 162 Infektionen gemeldet worden. In diesem Jahr wurden bis Mitte Juli bundesweit 165 Fälle registriert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare