Blutjunger "Fahranfänger"

Bub (12) fährt mit Auto der Ur-Oma zur Schule

Regen - Ein Zwöfjähriger hinter dem Steuer: Er fuhr zur Schule und zurück - ohne Unfall. Ein Nachspiel wird die Geschichte für die Ur-Oma haben, deren Wagen sich der Bub geschnappt hatte.

Immerhin hat er keinen Unfall gebaut: Ein zwölfjähriger Bub aus dem Schulsprengel Teisnach (Landkreis Regen) hat sich heimlich den Autoschlüssel seiner Ur-Oma geschnappt und ist mit deren Wagen zur Schule gefahren. Seinen jüngeren Bruder habe er auch mitgenommen, teilte das Polizeipräsidium in Straubing am Montag mit.

Die unerlaubte Fahrt hatte der Bub am vergangenen Freitag - dem letzten Schultag vor den Osterferien - angetreten. Nach Schulschluss fuhr er völlig cool mit seinem Bruder die mehrere Kilometer lange Strecke auf Gemeinde- und Staatsstraßen zurück - wiederum unfallfrei.

Einer aufmerksamen Frau kam der Fahrer jedoch arg jung vor, sie verständigte die Polizei. Eltern und Großeltern des wagemutigen Fahranfängers waren völlig baff, als sie von dessen Spritztour erfuhren. Sie versprachen, dass der Autoschlüssel künftig besser verwahrt werde.

 Für die Ur-Oma hat das Fahrabenteuer aber noch ein Nachspiel. Sie müsse sich wegen möglicher Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten, hieß es

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Ein Angler hat sich in Gräfendorf schwer verletzt. Die Rute traf auf eine Stromleitung. 
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Die Polizei in Langenfeld in Mittelfranken stoppte am Montag zwei unglaubliche Verkehrsrowdys. Die beiden waren doppelt so schnell als erlaubt unterwegs. Sie müssen nun …
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe
Rund 150 Meter ist ein Autofahrer in Reit im Winkl in die Tiefe gestürzt. Der Mann kam dabei ums Leben. Unter einem Felsvorsprung wurden Autoteile entdeckt.
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.