Versteckte „Darknet-Ware“

Erwischt: An diesem kuriosen Ort bunkerte ein Mann seine illegalen Schusswaffen

Bei Ermittlungen gegen einen Darknet-Waffenhändler kamen die Fahnder einem Waffensammler in der Oberpfalz trotz seines ungewöhnlichen Verstecks auf die Spur.

Frankfurt am Main/Bamberg - Zöllner haben in der Oberpfalz einen Mann festgenommen, der mehrere Schusswaffen und Munition im Darknet gekauft und dann versteckt haben soll. 

Waffenausrüstung im Garten vergraben

Der 54-Jährige hatte zwei halbautomatische Pistolen, einen Revolver und etwa 300 Stück Patronenmunition in seinem Garten im Landkreis Schwandorf vergraben, wie das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main und die Zentralstelle Cybercrime bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg am Donnerstag mitteilten. Die Fahnder waren dem Waffensammler am Dienstag bei Ermittlungen gegen einen Darknet-Waffenhändler auf die Spur gekommen und hatten dessen Haus durchsucht. Dem Waffenkäufer drohen bis zu fünf Jahren Haft.

Das Darknet ist ein verborgener Teil des Internets, der unter anderem illegale Geschäfte möglich macht.

Lesen Sie auch: „Waffen und Chemikalien in Obdachlosenunterkunft: Offenbar kein Zusammenhang

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Oliver Killig (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Vermisst: Keiner weiß, wohin Susanne T. wollte - Polizei schließt Unglück nicht aus - und sucht mit Hundestaffel
Susanne T. aus Ingolstadt wird vermisst. Die 57-Jährige verließ bereits am Freitag mit ihrem Fahrrad das Haus. Seitdem wurde sie nicht mehr gesehen. Die Polizei ist in …
Vermisst: Keiner weiß, wohin Susanne T. wollte - Polizei schließt Unglück nicht aus - und sucht mit Hundestaffel
Furchtbarer Unfall auf A9: Fahrer (22) stirbt - Tödlicher Crash zwischen Audi und BMW
Auf der A9 bei Ingolstadt (Bayern) ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein BMW rammte einen Audi. Dessen Fahrer (22) starb.
Furchtbarer Unfall auf A9: Fahrer (22) stirbt - Tödlicher Crash zwischen Audi und BMW
Wilde Kuh hinterlässt Spur der Verwüstung in Gemeinde - Polizeihubschrauber verfolgt sie - Showdown
Eine wild gewordene Kuh hinterließ eine regelrechte Spur der Verwüstung im unterfränkischen Sand am Main. Ein Polizeihubschrauber verfolgte sie - bis zum Showdown.
Wilde Kuh hinterlässt Spur der Verwüstung in Gemeinde - Polizeihubschrauber verfolgt sie - Showdown
„Dann kommen wir nicht wieder“: Frau sagt Gemeinheit über Kind - Wirt macht deutliche Ansage
In einem Gasthof in Veilbronn (Landkreis Bamberg) geht eine Frau verbal auf ein behindertes Kind los. Als der Wirt das hört, reagiert er genau richtig. 
„Dann kommen wir nicht wieder“: Frau sagt Gemeinheit über Kind - Wirt macht deutliche Ansage

Kommentare