+
Stefan Rößle mit seiner Familie.

Landrat nach Elternzeit wieder im Büro

Donauwörth - Landrat Stefan Rößle ist nach zweimonatiger Elternzeit wieder in sein Büro zurückgekehrt.

Der CSU-Politiker hatte als erster Landrat in Deutschland von der Möglichkeit der Elternzeit Gebrauch gemacht und sich nach der Geburt seiner jüngsten Tochter ausschließlich seiner Familie gewidmet. Der 44-jährige Vater von fünf Kindern hatte auf seine reguläre Bezahlung verzichten und mit 1800 Euro im Monat auskommen müssen. Am Dienstag kehrte er vom Küchen- und Wickeltisch wieder an seinen Schreibtisch ins Landratsamt Donau-Ries zurück.

Sein Engagement für die Familie war von Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) begrüßt worden. Rückblickend sagte Rößle, die Elternzeit sei "definitiv kein Urlaub gewesen". Er habe mit seiner Frau und den Kindern "unheimlich viel erlebt". Natürlich habe die neugeborene Tochter Maike im Mittelpunkt gestanden. "Ich bin unheimlich froh und stolz, dass ich jetzt Tag für Tag miterleben und dabei sein konnte, wie sie sprechen und laufen lernt. Es ist erstaunlich, welche Fortschritte Kinder in ganz kurzer Zeit machen. Im normalen Berufsalltag, wo ich in der Regel auch abends und an den Wochenenden unterwegs bin, wäre davon vieles an mir vorbeigelaufen." Die letzten beiden Monate hätten sich auch die Beziehung zu seinen anderen vier Kindern vertieft und gefestigt.

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare