+
Martin Wolf (61), Landrat von Pfaffenhofen, weiß wegen seines Gesundheitszustands noch nicht von seiner Wiederwahl.

Rätselraten um Gesundheitszustand des Wahlsiegers

Landrat weiß nichts von Wiederwahl: Pfaffenhofen wartet auf Gutachten

  • schließen

Noch immer ist unklar, ob der im Amt bestätigte Landrat von Pfaffenhofen, Martin Wolf, seine Wiederwahl annehmen kann. Das gesamte Wahlprozedere liegt auf Eis, bis ein ärztliches Gutachten zu seinem Gesundheitszustand vorliegt.

Pfaffenhofen– Der 61-jährige CSU-Politiker liegt seit einem schweren Motorradunfall Anfang April im Krankenhaus. Bei der Landratswahl am 7. Mai wurde er mit fast 75 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Normalerweise hätte der Wahlsieger sieben Tage Zeit, die Wahl anzunehmen – aber erst, sobald ihm der Wahlleiter das Ergebnis mitgeteilt hat. „Diese Frist läuft noch nicht“, erklärte Karl Huber, Sprecher des Landratsamtes gegenüber unserer Redaktion. Wahlleiter Heinz Taglieber habe den Landrat am Donnerstag am Krankenbett besucht, Wolf sei ansprechbar, eine formelle Mitteilung des Wahlergebnisses sei aber nicht möglich gewesen.

Jetzt soll geklärt werden, ob der Landrat überhaupt geschäftsfähig ist. Derzeit fungiert ein Familienmitglied als Betreuer. Geschäftsfähig oder nicht – das hängt von einem amtsärztlichen Gutachten ab, das der Wahlleiter beim Amtsgericht Pfaffenhofen angefordert hat. Bis diese ärztliche Einschätzung vorliegt, könnte es mehrere Wochen dauern. Wie es dann weitergeht, kommentiert das Amt nicht: „Wir gehen Schritt für Schritt vor, was die Abarbeitung der Rechtsfragen angeht“, so Sprecher Huber.

Das Wahlrecht sieht bei Landräten eine Neuwahl binnen drei Monaten vor, falls die Wahl nicht rechtzeitig angenommen wird. Für die Situation in Pfaffenhofen, bei der die Mitteilung des Wahlergebnisses erfolglos bleibt, gibt es aber offenbar keine juristische Blaupause. „Es gibt keine vergleichbaren Fälle wie diesen“, erklärte gestern ein Sprecher der Regierung von Oberbayern, der dem Landratsamt übergeordneten Behörde. Das künftige Vorgehen liege weiter beim Wahlleiter.

Meistgelesene Artikel

Bei Überholmanöver: Motorradfahrer kracht mit voller Wucht in Auto - und stirbt
Bei einem Überholmanöver kam ein Motorradfahrer (47) aus Mühldorf in Seebruck ums Leben. Der Aufprall war so stark, dass beide Fahrzeuge total beschädigt wurden.
Bei Überholmanöver: Motorradfahrer kracht mit voller Wucht in Auto - und stirbt
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Urusula Männle war eine der ersten Frauen im Bundestag. Sie berichtet, wie  sehr Frauen in der Politik kämpfen müssen - damals und heute. 
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Bayan Alrazzah ist 21 und kommt aus Aleppo in Syrien. Vor zwei Jahren ist er allein nach Deutschland geflüchtet. Für den Münchner Merkur führt er ein Tagebuch über …
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief
Erst fuhr ein Mann aus Thüringen eine Katze mit dem Auto an, dann versuchte er sie zu retten. Doch alles lief völlig schief.
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief

Kommentare