Angestellter war alleine am Fließband

Landsberg am Lech: Tödlicher Betriebsunfall

Landsberg am Lech - In einer Fabrikationshalle eines Unternehmens für Dämmtechnik in Landsberg am Lech kam es heute gegen 04.30 Uhr zu einem tödlichen Betriebsunfall.

Ein 43-jähriger Angestellter arbeitete alleine am Fließband einer Schneideanlage für Styroporblöcke. Dies geht aus einer Presseinformation des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord hervor. Beim Versuch, eine Störmeldung zu beseitigen, stieg der 43-Jährige demnach auf einen Metallrahmen neben dem Förderband. Vermutlich rutschte er dabei ab und schlug mit dem Kopf auf dem Metallrahmen auf. Dabei zog er sich so schwere Kopfverletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Anhaltspunkte für eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahm die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare