Kripo ermittelt

Mann stürzt zehn Meter tief in Aufzugschacht

Landsberg - Ein 34-jähriger Elektroinstallateur ist am Samstag auf einer Baustelle zehn Meter in die Tiefe gestürzt und hat sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Der 34-Jährige wollte gegen 17.30 Uhr auf einer Baustelle in der Franz-Kollmann-Straße in Landsberg am Lech die Arbeitsfortschritte seiner Arbeiter kontrollieren und befand sich dazu auf einer Stahlbautreppe zehn Meter über Bodenhöhe. Dabei übersah der Mann offensichtlich einen fünf Quadratmeter großen Bodenausschnitt in dem Treppenpodest, der für einen im Bau befindlichen Lastenaufzug vorgesehen war. Durch die ungesicherte Öffnung stürzte der Mann etwa 10 Meter tief auf den Betonboden der Lagerhalle. Der 34-Jährige zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck, wer für die Absicherung der Gefahrenstelle verantwortlich war, dauern derzeit noch an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare