Schule kündigt 57-Jährigem

Missbrauchte Waldorf-Lehrer Kinder?

Landsberg - Skandal an einer Waldorfschule: Wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen Lehrer aus Bayern.

Wie ein Sprecher der Augsburger Anklagebehörde am Donnerstag sagte, ist der 57 Jahre alte Pädagoge seit Oktober in Haft. Gegen ihn bestehe der dringende Verdacht des Missbrauchs von zwei Jungen im südlichen Landkreis Landsberg am Lech. Es gebe zudem Hinweise auf weitere betroffene Buben. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, daher wollte der Sprecher keine Details nennen. Er bestätigte einen Bericht des Bayerischen Rundfunks.

Nach Informationen des Senders arbeitete der Lehrer an einer Münchner Waldorfschule. Diese habe dem Mann inzwischen gekündigt. Laut BR kam es zu den Taten, als der Lehrer die Schüler bei sich zu Hause übernachten ließ.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener auf Motorroller fällt Polizei vor die Füße
Regensburg - Ein Betrunkener ist in Regensburg vor den Augen der Polizei mit seinem Roller umgefallen - während er an einer Ampel auf Grün wartete.
Betrunkener auf Motorroller fällt Polizei vor die Füße
Streit in Asylunterkunft: Mann tötet Zimmergenossen
Bei einem Streit in einer Asylunterkunft im niederbayerischen Eggenfelden im Landkreis Rottal-Inn ist ein 28-Jähriger ums Leben gekommen.
Streit in Asylunterkunft: Mann tötet Zimmergenossen
Mann stirbt bei Hausbrand
Bei einem Brand in Rammingen im Landkreis Unterallgäu ist ein Mann ums Leben gekommen.
Mann stirbt bei Hausbrand
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion