Augenzeugen unter Schock

Tragödie in Bayern: Zug erfasst Brüder, Mitschüler müssen alles mit ansehen - furchtbare Details bekannt

  • Lucas Sauter-Orengo
    vonLucas Sauter-Orengo
    schließen

In Bayern ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. Zwei Schüler wurden bei Landshut von einem einfahrenden Zug erfasst und tödlich verletzt.

  • In Bruckberg bei Landshut in Bayern kam es am Dienstagmorgen (13. Oktober) zu einem tödlichen Zug-Unfall.
  • Zwei Schüler starben, nachdem sie von einem einfahrenden Zug erfasst wurden.
  • Zahlreiche Einsatzkräfte waren vor Ort.
  • Dieser News-Ticker wird regelmäßig aktualisiert.

Update vom 13. Oktober, 12.40 Uhr: Bruckbergs Bürgermeister Rudolf Radlmeier (Freie Wähler) sprach gegenüber der dpa von einem „rabenschwarzen Tag für die Gemeinde“. Viele Schüler hätten den Unfall miterleben müssen. Sie seien anschließend im Feuerwehrhaus der Gemeinde betreut worden. Auch rund 100 Einsatzkräfte waren nach Angaben der Polizei vor Ort. Für sie seien derartige Einsätze ebenfalls „nichts Alltägliches“, sagte ein Polizeisprecher. Für die Einsatzkräfte gebe es deshalb ebenfalls Angebote zur seelsorgerischen Betreuung.

Die Zugstrecke zwischen Moosburg und Landshut blieb bis kurz vor 12.00 Uhr gesperrt, die Bahn richtete einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein. 

Das Zugunglück erschütterte auch die Anwesenden auf der Pressekonferenz des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder nach der Kabinettssitzung. Susanne Breit-Keßler, ehemalige Regionalbischöfin und Vorsitzende des neuen bayerischen Ethikrats, verwies auf das Unglück, von dem sie mit Bestürzung erfahren habe. „Jedes Leben ist kostbar.“

Erstmeldung vom 13. Oktober: Bruckberg bei Landshut - Zwei Schüler wurden am Dienstagvormittag (13. Oktober) von einem durchfahrenden Regionalzug erfasst und tödlich verletzt. Im Moment sind zahlreiche Einsatzkräfte, sowie Mitarbeiter von Kriseninterventionsteams vor Ort. Der Bahnübergang Bruckberg sowie die Bahnstrecke sind momentan gesperrt. 

Drama bei Landshut (Bayern): Schüler sterben nach furchtbarem Zug-Unfall in Bruckberg

Offenbar handelt es sich bei den Verunglückten um zwei Brüder (13, 17). Das berichtet die dpa. Sie leben laut pnp.de in Bruckberg. Weiter heißt es, dass die Geschwister wohl den am Bahnhof stehenden Zug in Richtung Landshut erreichen wollten. Dazu sollen sie die abgesenkte Schranke ignoriert haben und über die Gleise gelaufen sein. Den aus der entgegenkommenden Richtung kommenden Zug in Richtung München haben sie dabei übersehen. Ein Polizeisprecher teilte mit, dass der Lokführer noch versucht haben soll, eine Vollbremsung einzuleiten.

Landshut (Bayern): Jugendliche sterben nach Zug-Unglück - Seelsorger vor Ort

Nach Informationen der dpa beobachteten viele Zeugen, darunter Schüler und Pendler, das Unglück. Wie viele alles mit ansehen mussten, ist noch unklar. Um die Augenzeugen sowie Angehörige kümmern sich im Augenblick vor Ort Helfer des Kriseninterventionsteams. Auch der Lokführer, dessen Bahn die Jugendlichen erfasst hatte, werde im Moment betreut, wie sz.de berichtet. Im Augenblick seien dem Bericht nach etwa 100 Einsatzkräfte vor Ort.

Zwei Schüler von Zug erfasst: Tödlicher Unfall in Niederbayern

Wie br24.de berichtet, wird auf der gesperrten Bahn-Strecke ein Schienenersatzverkehr zwischen Moosburg und Landshut eingerichtet.

Alle News und Infos rund um Bayern finden Sie immer aktuell in unserem Merkur-Bayern-Ressort*.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion