+

Landshut

Ehefrau erschossen: Entscheidung im Mordprozess

Landshut - Im Landshuter Mordprozess um die Tötung einer 55-Jährigen hat das zuständige Landgericht nun ein Urteil gefällt.

Die tödlichen Schüsse auf seine Ehefrau muss ein 62-Jähriger aus Niederbayern mit einer lebenslangen Haftstrafe büßen. Das Landgericht Landshut verurteilte den Mann am Mittwoch wegen Mordes aus Heimtücke. 

„Schon Tage vor der Tat hat der Angeklagte den Entschluss gefasst, seine Ehefrau zu töten“, begründete der Vorsitzende Richter Markus Kring die Entscheidung. Grund sei die von der 55 Jahre alten Ehefrau beschlossene Trennung gewesen. Nach Überzeugung der Kammer hatte der 62-Jährige im vergangenen August die Frau mit mindestens sechs Schüssen getötet. Der Angeklagte hatte zum Prozessauftakt ein Teilgeständnis abgelegt, eine Mordabsicht bestritt er jedoch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare