Streit um Taschentuch: Mann fährt Hausmeister um

Landshut - Bizzarer Streit in Landshut: Ein Mann (34) schmeißt achtlos ein Papiertaschentuch weg. Als ihn der Hausmeister zur Sauberkeit mahnt, dreht der 34-Jährige durch.

Der Hausmeister war am Mittwochvormittag gerade damit beschäftigt, einen Parkplatz von Müll und Unrat zu säubern. Wie die Landshuter Zeitung berichtet, fiel ihm dabei ein schwarzer Fiat auf.

Dessen Fahrer (34) benutzte gerade ein Taschentuch - und warf es dann auf die Motorhaube seines eigenen Wagen.

Der Hausmeister mahnte zur Ordnung und bat den Mann, dass Papiertuch ordnungsgemäß zu entsorgen. Der 34-Jährige ignorierte den Hausmeister, stieg in seinen Fiat und fuhr los.

Der Hausmeister stand allerdings nur einen Meter vor dem Fiat: Der 34-Jährige fuhr ihm an die Beine und versuchte, ihn wegzuschieben. Der Hausmeister wich zurück. Währendessen versuchte der Fiat-Fahrer zu wenden.

Das misslang aber. Da raste er direkt auf den Hausmeister zu. Der fiel auf die Motorhaube. Und als der Fiat stark bremste von der Motorhaube auf den Boden. Der Hausmeister erlitt Schürfwunden und Prellungen.

Der Rambo-Fahrer flüchtete. Zeugen hatten sich allerdings das Kennzeichen gemerkt.

Die Polizei nahm den 34-Jährigen zuhause fest. Sein Führerschein wurde eingezogen. Den Fahrer erwartet eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Wetterexperten rechnen auch für die kommenden Tage mit stürmischen Winterwetter und Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Geisterfahrt-Opfer: Kind schaltet rührende Traueranzeige für seinen toten Papa
„Doch Mama sagte mir einen Tag vor meinem 4. Geburtstag, dass du nun ein Stern im Himmel bist.“ Was seine Mutter nicht sagte: Tobias R. wurde von einem Geisterfahrer …
Geisterfahrt-Opfer: Kind schaltet rührende Traueranzeige für seinen toten Papa
Brüsseler Vorgaben zum Energiesparen verärgern Kommunen
Die bayerischen Kommunen kämpfen in Brüssel gegen neue Vorgaben zur energetischen Gebäudesanierung. Vor allem kleinere Gemeinden fürchten hohe Kosten.
Brüsseler Vorgaben zum Energiesparen verärgern Kommunen
Besucherstrom beim Erzbischof
Tagebücher des führen Erzbischof von München und Freising, Michael von Faulhaber, sind jetzt im Internet verfügbar. 
Besucherstrom beim Erzbischof

Kommentare