Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen

Landwirt stürzt und stirbt in Güllegrube

Kempten - Ein 48-jähriger Landwirt aus Kempten stürzte am Samstag beim Reinigen seiner Maschinen in die Güllegrube und kam dort ums Leben.

In Schwaben ist ein Mann bei einem Sturz in die Güllegrube ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Montag berichtete, hatte der 48 Jahre alte Landwirt aus Kempten seine Maschinen gereinigt, mit denen er die Jauche auf die Felder gefahren hatte. Bei den Arbeiten im Bereich der Grube stürzte der Mann offenbar in die Tiefe. Angehörige entdeckten den verunglückten Landwirt. Nachdem die Feuerwehr den Mann aus der Grube geborgen hatte, konnte der Notarzt am Samstag nur noch den Tod des Landwirts feststellen. Die Kripo schließt ein Fremdverschulden aus.


dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Aus ungeklärter Ursache geriet eine 46-jährige Autofahrerin in der Nähe von Forchheim auf die Gegenfahrbahn. Dabei verletzte sie unter anderem drei Kinder.  
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Polizisten dürfen umsonst mit Bus und Bahn fahren - trauriger Anlass ist ein Münchner Fall
Schon seit 2009 gibt es in Bayern die Regelung, dass Polizisten kostenlos mit Bus und Bahn fahren dürfen. Anlass für die Regelung war ein tragischer Fall in München.
Polizisten dürfen umsonst mit Bus und Bahn fahren - trauriger Anlass ist ein Münchner Fall

Kommentare