Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen

Landwirt stürzt und stirbt in Güllegrube

Kempten - Ein 48-jähriger Landwirt aus Kempten stürzte am Samstag beim Reinigen seiner Maschinen in die Güllegrube und kam dort ums Leben.

In Schwaben ist ein Mann bei einem Sturz in die Güllegrube ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Montag berichtete, hatte der 48 Jahre alte Landwirt aus Kempten seine Maschinen gereinigt, mit denen er die Jauche auf die Felder gefahren hatte. Bei den Arbeiten im Bereich der Grube stürzte der Mann offenbar in die Tiefe. Angehörige entdeckten den verunglückten Landwirt. Nachdem die Feuerwehr den Mann aus der Grube geborgen hatte, konnte der Notarzt am Samstag nur noch den Tod des Landwirts feststellen. Die Kripo schließt ein Fremdverschulden aus.


dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare