Landwirt schwänzt Prozess: Das hat Konsequenzen 

Kempten - Ein als Tierquäler angeklagter Landwirt ist am Dienstag nicht zu seinem Prozess erschienen. Das hat für den 54-Jährigen ernste Konsequenzen.

Auf dem Hof des 54-jährigen Landwirts aus dem Oberallgäu waren mehrere Rinder verhungert. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vor, da er seine Rinder nicht ausreichend gefüttert habe. Drei der Tiere verhungerten, ein viertes Rind musste aufgrund seines schlechten Zustands eingeschläfert werden. Zu seinem Prozess am Dienstag vor dem Amtsgericht Kempten erschien der Mann nicht. Gegen ihn wurde deshalb Haftbefehl erlassen.

Die Missstände auf dem Betrieb des Landwirts waren im Januar dieses Jahres bei Kontrollen durch die Ordnungsbehörde festgestellt worden. Der Angeklagte war bereits zum ersten Prozesstermin, der für Ende Juni angesetzt war, nicht erschienen.

Nach Angaben des Gerichts hatten Polizisten daher am Dienstag versucht, den Bauer auf seinem Anwesen festzunehmen und vorzuführen. Sie hätten ihn jedoch nicht angetroffen. “Möglicherweise hat sich der Angeklagte dort verbarrikadiert“, sagte der Richter. Die Beamten hätten den Zustand des Hofes als übel beschrieben. Eine Mitarbeiterin des zuständigen Landratsamtes gab an, der Angeklagte halte derzeit noch 13 Rinder - allerdings ohne wirtschaftlichen Nutzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Mit einer Granate aus dem Zweiten Weltkrieg hat ein 31-Jähriger  in Aschaffenburg für einen Schockmoment gesorgt. Es drohte die Räumung mehrerer Gebäude.
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben
das Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in Eichstätt brannte am Samstag lichterloh. Die Bewohner konnten sich noch ins Freie retten.
Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.