Wo sind die zwölf Tiere?

Landwirt soll Rinderdiebstahl vorgetäuscht haben

Roggenburg - Ein schwäbischer Landwirt soll den Diebstahl seiner Rinder vorgetäuscht haben. Als Grund wird eine anstehende Kontrolle durch das Veterinäramt vermutet.

Aus Angst vor einer Kontrolle des Veterinäramtes soll ein schwäbischer Landwirt zwölf Rinder als gestohlen gemeldet haben. Wo die Tiere aber sind, beziehungsweise was mit ihnen passiert ist, konnten die Polizisten laut Mitteilung vom Montag zunächst nicht klären. Grund der Kontrolle seien Unzulänglichkeiten in der Tierhaltung gewesen. Der Bauer hatte die Rinder Mitte Januar als gestohlen gemeldet. Bei der Kontrolle wäre ihr Fehlen aufgefallen. Inzwischen habe sich der Verdacht gegen den Mann aus Roggenburg (Landkreis Neu-Ulm) verdichtet. Gegen ihn wird wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt.


dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann mit Rucksack droht am Busbahnhof - Festnahme
Bamberg - Der Bamberger Busbahnhof ist am Freitagvormittag vorsorglich abgesperrt worden. Ein Mann mit Rucksack drohte laut, die Polizei nahm ihn fest.
Mann mit Rucksack droht am Busbahnhof - Festnahme
Kirchenasyl: Ermittlungen gegen Pfarrerin eingestellt
Bamberg/Haßfurt - Nur „geringe Schuld“ stellte die Staatsanwaltschaft bei einer unterfränkischen Pfarrerin fest. Gegen sie war ermittelt worden, weil sie afghanischen …
Kirchenasyl: Ermittlungen gegen Pfarrerin eingestellt
Wegen Sicherheitsbedenken: Augsburg legt Erdgas-Busse still
Augsburg - Die Augsburger Stadtwerke müssen wegen Sicherheitsbedenken kurzfristig 23 Mercedes-Busse vorübergehend stilllegen.
Wegen Sicherheitsbedenken: Augsburg legt Erdgas-Busse still
Kardinal Marx stellt Kirchenasyl nicht infrage
München - Trotz Ermittlungen gegen mehrere Pfarrer, die Flüchtlingen in ihrer Gemeinde Kirchenasyl gewähren, sieht der Münchner Erzbischof und Kardinal Reinhard Marx das …
Kardinal Marx stellt Kirchenasyl nicht infrage

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare