Landwirtschaftlicher Unfall

In Güllegrube gestürzt

Neukirchen beim Heiligen Blut - Die Güllegrube auf dem unbewohnten Nachbargrundstück ist einem Bauern aus der Oberpfalz fast zum Verhängnis geworden. Der 61-Jährige stürzte am Dienstag durch einen morschen Schachtdeckel in die Grube und schrie um Hilfe.

Der 61-Jährige stürzte am Dienstag durch einen morschen Schachtdeckel in die mehrere Meter tiefe sowie mit eiskaltem Wasser und etwas Gülle gefüllte Grube, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte.

Da der Landwirt aus Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) in der Grube nicht stehen konnte, war er zu einem Rohrablass geschwommen und hatte sich dort festgehalten. Andere Nachbarn hörten schließlich die Hilferufe und alarmierten die Feuerwehr. Der 61-Jährige wurde mit einer Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Bauarbeiter unter Gerüst verschüttet - Kran stürzt auf Schulweg
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Bauarbeiter unter Gerüst verschüttet - Kran stürzt auf Schulweg
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Kein Bundesland gibt mehr Geld für die Bildung aus als Bayern. Knapp ein Siebtel der deutschen Bildungsausgaben stammt aus dem Freistaat.
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Nachdem er ohne erkennbaren Grund eine Rentnerin in Nürnberg lebensgefährlich verletzt hat, ist ein 23 Jahre alter Mann vorerst in einer psychiatrischen Klinik …
Nach Gewaltexzess: Nürnberger Täter in Psychatrie eingewiesen
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf
Der Milchbauer wird in Bayern seltener. Der Abwärtstrend der vergangenen Jahre hat sich heuer fortgesetzt: Anfang November gab es noch 30 489 Bauernhöfe mit Milchkühen …
Abwärtstrend setzt sich fort: Immer mehr Milchbauern geben auf

Kommentare