Zug muss halten

Mit Laserpointer: Unbekannter verletzt Lokführer

Pretzfeld - Ein Unbekannter hat in Oberfranken einen Zugführer mit einem Laserpointer geblendet und verletzt. Der 37-Jährige musste wegen Augenproblemen zum Arzt, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Die Tat ereignete sich bereits am Freitagabend auf der Strecke von Forchheim nach Ebermannstadt. In der Nähe von Pretzfeld (Landkreis Forchheim) zielte der Täter mehrfach mit einem grünen Lichtstrahl ins Gesicht des Regionalbahn-Führers. Der 37-Jährige verringerte die Geschwindigkeit des Zuges und brachte ihn laut Polizei sicher in den Bahnhof Ebermannstadt. Reisende wurden nicht verletzt. Eine Fahndung sei erfolglos geblieben. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Ein 32 Jahre alter Mann soll in Würzburg den Lebensgefährten seiner Schwester niedergestochen haben.
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Ein Streit um fünf Kekse hat in Augsburg zu einem Polizeieinsatz und mehreren Anzeigen geführt.
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Auf dem Weg zu einem Unfall sind zwei Polizisten in Unterfranken selbst Opfer der winterlichen Straßenverhältnisse geworden.
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall

Kommentare