Autobahn stundenlang gesperrt

Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt

An einer Nachtbaustelle auf der Autobahn 6 in Mittelfranken ist ein Arbeiter von einem Lastwagen erfasst und getötet worden.

Der Mann starb am frühen Freitagmorgen noch an der Unfallstelle nahe Herrieden (Landkreis Ansbach), wie die Polizei mitteilte. Nähere Angaben zu dem Toten machten sie zunächst nicht.

Der Lkw war aus bisher ungeklärter Ursache in die Baustelle gefahren und dort mit einem Baustellenfahrzeug zusammengestoßen. Der Fahrer und ein Kollege des Getöteten erlitten einen Schock, die beiden Fahrzeuge landeten in der Böschung. Es entstand ein Schaden von etwa 100.000 Euro. 

Wegen der Bergungsarbeiten blieb die Autobahn in Richtung Nürnberg mehrere Stunden lang gesperrt. Es kam zu längeren Staus im Berufsverkehr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Als „einen nicht unbegabten Schauspieler“ beschreibt Staatsanwalt Held den angeklagten Reichsbürger Wolfang P. Er fordert dessen lebenslange Haft wegen Mordes.
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Vor zwei Monaten ist eine 35-Jährige in Memmingen verschwunden. Die Frau ist vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Als er am Mittwoch einen Spaziergang machte, rutschte der 78-jährige Senior am Flussufer ab und konnte sich nicht befreien. Erst einige Zeit später wurde er gefunden - …
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares
Wegen eines lauten Streits riefen Nachbarn eines niederbayerischen Paares die Polizei. Während die Beamten schlichteten, wurden sie auf den Wäscheständer in der Wohnung …
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion