Unfall auf A 70

Laster rammt Baustellen-Anhänger: Fahrer stirbt

Grettstadt - Ein 58-Jähriger ist auf der Autobahn 70 nahe Schweinfurt ums Leben gekommen, als sein Lastwagen mit voller Wucht gegen einen Warn-Anhänger der Autobahnmeisterei prallte.

Der 7,5-Tonner sei am Montag offenbar ungebremst gegen das mobile Warnschild gefahren, teilte die Polizei mit. Der beleuchtete Anhänger stand zwischen den Abfahrten Schonungen und Haßfurt/Theres auf dem rechten Fahrstreifen, weil dort eine Tagesbaustelle eingerichtet war. Das Führerhaus des Lastwagens wurde völlig zerstört, der Fahrer starb allem Anschein nach beim Aufprall. Nach dem Unfall wurde die A 70 in Richtung Bamberg stundenlang gesperrt, die Bergung dauerte am späten Nachmittag noch an.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Ein 36 Jahre alter Autofahrer ist in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) in einer Kurve von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen 50 Meter über einen hart gefrorenen …
Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Das Seepferdchen-Abzeichen reicht nicht: Die Mehrzahl der Kinder in Bayern kann nach Einschätzung von Experten nicht sicher schwimmen. Schuld daran seien auch fehlende …
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion