100.000 Euro Schaden

Lasterfahrer demoliert vier Autos und Mauer

Pfaffenhofen an der Roth - In Schwaben hat ein Lastwagenfahrer vier Autos und eine Mauer demoliert und so einen Schaden von mehr als 100.000 Euro angerichtet.

Der 52-Jährige hatte in der Nacht zum Dienstag auf der Hauptstraße in Pfaffenhofen an der Roth (Landkreis Neu-Ulm) ein parkendes Auto übersehen und den Wagen vor sich hergeschoben. Der Transporter schob das Fahrzeug gegen eine Hofmauer und mehrere weitere abgestellte Autos.

Wie die Polizei berichtete, blieb der Laster letztlich im Innenhof des Anwesens stehen, nachdem der Sattelzug auch noch einen Lichtmasten umgefahren hatte. Um den havarierten Laster zu bergen, mussten die Einsatzkräfte einen Kran anfordern.

Warum der Fahrer aus dem Kreis Heidenheim in Baden-Württemberg das stehende Auto übersehen hatte, war zunächst unklar. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare