+
Ein Ferkel hat sich auf die A 3 verirrt. (Archivbild)

Lasterfahrer rettet verirrtes Ferkel von der Autobahn

Würzburg - Die Polizei nannte es scherzhaft eine “vorweihnachtliche Schweinerei“, für ein verirrtes Ferkel war der Ausflug auf die Autobahn A3 Aschaffenburg-Nürnberg wahrscheinlich ein Höllentrip.

An einer Raststätte bei Würzburg war das Tier eine Woche vor Heiligabend plötzlich zwischen Autos und Lastern aufgetaucht und um sein Leben gerannt. Ein aufmerksamer Lastwagenfahrer entdeckte das Ferkel, wie es sich durch die wartenden Fahrzeuge schlängelte. Ein Besitzer des etwa drei bis fünf Kilogramm schweren Borstenviehs war weit und breit nicht in Sicht.

Der Lkw-Fahrer wollte das Schweinchen nicht seinem Schicksal überlassen und sprang aus seinem Laster. “Wegrennen half nicht mehr, der Kapitän der Landstraße griff blitzschnell zu, und schon war das Ferkel in sicherer Obhut“, hieß es am Donnerstag im Polizeibericht. Der Lasterfahrer alarmierte die Beamten. Diese konnten den Besitzer des Ferkels allerdings nicht finden und brachten es in ein Würzburger Tierheim.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare