+
Über den Spalt in der Fahrbahn (vorne im Bild) sprang der Lastwagen und landete auf der Autobahnbrücke. (Mit freundlicher Genehmigung der Firma Innovative Sights)

Horrorfahrt: So sprang der Sattelzug über das Riesenloch

Würzburg - Die Ursache für die extrem riskante Fahrt eines Sattelzuges auf eine abbruchreife Mainbrücke bei Würzburg ist nach wie vor unklar. Merkur online zeigt den unglaublichen Riesensprung des Sattelzugs über das riesige Loch der Autobahnbrücke im Bild.

Bisher hätten die Ermittler den Fahrer des 40-Tonners noch nicht befragen können, weil der Pole weder Deutsch noch Englisch spreche, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagvormittag.

Ob die Bremsen des Lasters nicht funktionierten oder der 46-Jährige hinterm Steuer eingeschlafen sei, stehe noch nicht fest. Der Mann war in der Nacht zum Mittwoch auf der Autobahn 3 Aschaffenburg-Nürnberg mit seinem Lastwagen auf die bereits teilweise abgerissene Brücke gefahren und in 16 Metern Höhe über eine schmale Betonmauer auf eine Plattform gerutscht. Zuvor hatte der Lkw eine Baustellen-Absperrung durchbrochen, die eigentlich verhindern soll, dass Fahrzeuge auf die alte Brücke gelangen.

Der Fahrer war bei dem Unfall nicht verletzt worden. Die Schäden an dem Sattelzug bezifferte die Polizei mit etwa 100 000 Euro. Die aufwendige Bergung des Lasters von der Brückenplattform mit zwei Kränen am Mittwochabend schlage mit mehreren 10 000 Euro zu Buche, sagte der Sprecher.
Der Lastwagen fuhr unkontrolliert auf die Brücke, rutschte in 16 Metern Höhe über eine wenige Zentimeter breite Betonmauer und überquerte so einen sechs Meter breiten Spalt in der Fahrbahn. Dabei brach die Vorderachse, so dass der Lkw auf einer Brückenplattform zum Stehen kam und nicht in die Tiefe stürzte.

Wie im Film: Lkw springt über Sechs-Meter-Spalt

"Man weiß nicht, wie der eigentlich drüben ankam", sagte Polizeisprecher Manuel Rösch am Mittwoch beim Anblick des Lasters, der wie auf einer Insel auf der Plattform stand. Der Brummi-Fahrer war in der Nacht zum Mittwoch in Richtung Nürnberg unterwegs. Da die Autobahn bei Randersacker auf sechs Fahrspuren erweitert wird, wird die alte Mainbrücke abgerissen und der Verkehr umgeleitet.

Wie im Film: Lkw springt über Sechs-Meter-Spalt

Der Fahrer konnte im ersten Moment keine Hilfe holen, weil er auf der Plattform festsaß. Polizisten, die wegen eines liegengebliebenen Autos in der Nähe waren, entdeckten den 46-Jährigen. Er wurde von der Feuerwehr von dem Brückenteil geholt.

Der mit Textilien, Keramik und Baumaterialien beladene Sattelzug wurde am Mittwochabend mit zwei Kränen von der Brücke gehoben. Auflieger und Zugmaschine kamen auf einen Tieflader und wurden abtransportiert.


dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare