+
Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 wurde der Mann ins Klinikum Traunstein geflogen. 

Völlig unterkühlt

Mann in Lebensgefahr: Polizisten springen in die Salzach und ziehen ihn ans Ufer

Beherzt sprangen zwei Beamte der Laufener Polizei am Montag ins Wasser und retteten einen bewusstlosen Mann. 

Laufen – Polizisten haben am Montagnachmittag einen bewusstlosen und stark unterkühlten Mann aus der Salzach gerettet, der auf Höhe der Kiesgrube bei Osing im rund zehn Grad kalten Wasser trieb. Einsatzkräfte von Rotem Kreuz, BRK-Wasserwacht und Freiwilliger Feuerwehr versorgten den Oberndorfer und flogen ihn dann im lebensbedrohlichen Zustand zum Klinikum Traunstein.

Beamte retten den Bewusstlosen

Gegen 13.10 Uhr ging der Notruf ein. Eine Laufener Polizeistreife entdeckte den Mann zuerst im Fluss. Nachdem er auf Zurufe nicht mehr reagierte, entschlossen sich die beiden Beamten kurzerhand, den etwa in der Flussmitte treibenden Bewusstlosen zu retten, wobei sie sich entkleideten und den Mann aus dem rund zehn Grad und 1,9 Meter tiefen Wasser ans Flussufer zogen. Wie und warum der Oberndorfer in die Salzach kam, müssen die Ermittlungen der Polizeiinspektion Laufen ergeben.

mag

Meistgelesene Artikel

Unbekleidete Frau treibt in der Donau - Rettung nimmt unerwartete Wendung
Alarm bei Regensburg: In der Donau wurde scheinbar eine Frau gesichtet, die im Wasser trieb. Wasserwacht und Feuerwehr eilten dorthin. 
Unbekleidete Frau treibt in der Donau - Rettung nimmt unerwartete Wendung
Überlebenskampf am Bahngleis: Frau muss drei Stunden kriechen, bis sie jemand sieht
Eine Frau hat sich an einem Bahnübergang in Euerdorf schwer verletzt. Drei Stunden lang versuchte sie kriechend, endlich gesehen zu werden.
Überlebenskampf am Bahngleis: Frau muss drei Stunden kriechen, bis sie jemand sieht
Polizei macht überraschenden Fund bei Fernbus-Kontrolle - Verhaftung folgt
Bei der Kontrolle eines Fernbusses hat die Polizei eine besorgniserregende Entdeckung gemacht. Für einen Fahrgast klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.
Polizei macht überraschenden Fund bei Fernbus-Kontrolle - Verhaftung folgt
Linienbusse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Busse. Es kam zum Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt.
Linienbusse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

Kommentare