Laute Musik wird jungem Mann zum Verhängnis

Würzburg - Zu laute Musik ist einem jungen Mann zum Verhängnis geworden. Der 20-Jährige hatte eine Nachbarin, die ihn zur Rede stellte, massivst beleidigt. Als die Polizei kam, machten die Beamten eine interessante Endeckung.

Als die Frau die Polizei verständigte, stellte sich nach Angaben der Beamten vom Sonntag heraus, dass der junge Mann am Freitag eine 18-monatige Haftstrafe hätte antreten sollen. In seiner Wohnung fanden die Beamten Betäubungsmittel und mehrere aufgebrochene Vorhängeschlösser. Eines davon führte zu einem Kelleraufbruch. Die Polizei brachte den 20-Jährigen am Samstag mit eintägiger Verspätung doch noch ins Gefängnis.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Die Angst vor der Afrikanischen Schweinepest ist groß. Während sich in Bayern alle beteiligten Verbände zum Krisengipfel treffen, will Bundesagrarminister Schmidt die …
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über das Diesel-Fahrverbot in Großstädten. Die bayerische Staatsregierung plädiert für andere Lösungen. Zur Verbesserung der …
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 

Kommentare