+
Mehr Lawinen befürchtet der Bund Naturschutz.

Lawinen, Steinschlag, Hochwasser: Bund Naturschutz schlägt Alarm

Garmisch-Partenkirchen - Der Bund Naturschutz (BN) schlägt Alarm. Wegen einer Änderung des Bundeswaldgesetzes könnte der Freistaat etwa 7000 Hektar Bergwald verlieren.

Die Hälfte dieser Fläche sei sogar Schutzwald, in dessen Erhalt gerade noch investiert wurde, sagte der Vorsitzende des Bundes Naturschutz in Bayern (BN), Hubert Weiger, am Montag in Garmisch-Partenkirchen. Dies bedeute eine massive Schwächung der Schutzfunktion des Waldes und in der Folge mehr Lawinen, Steinschlag, Hochwasser, Hangrutsche und Muren. Die Waldgebiete wurden mit der Gesetzesänderung zu Weideland umgewidmet, damit werden sie nicht mehr aufgeforstet, so dass sie über die Jahre verschwinden, warnte Weiger.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Drama in Tirol: Bei einer Bergtour in Tirol ist ein Bayer tödlich verunglückt.
200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

Kommentare