+
Die Sonneneinstrahlung weicht die Schneedecke auf.

Lawinengefahr in den Alpen steigt

München - Die milden Temperaturen und Sonneneinstrahlung lassen die Lawinengefahr in den bayerischen Alpen wieder steigen. Warnstufe drei ist bereits erreicht.

Aktuelle Wetterinformationen

Vom Allgäu bis ins Berchtesgadener Land herrscht nach Angaben des Lawinenwarndienstes vom Donnerstag unterhalb von 2200 Metern erhebliche Lawinengefahr und damit die Warnstufe drei auf der fünfstufigen Skala. In den Hochlagen wird die Gefahr als mäßig eingestuft.

“Durch die Plusgrade wird in den unteren Lagen die Schneedecke aufgeweicht“, erklärte Robert Mayer vom Deutschen Alpenverein (DAV). Dadurch könnten Lawinen entstehen, ohne dass sie etwa von Sportlern ausgelöst werden. An südseitigen und steilen Hängen sei die Gefahr besonders groß.

In den Bergen liegt noch reichlich Schnee. Die guten Bedingungen werden am Wochenende sicher erneut zahlreiche Skitourengeher anlocken. Da es auch in den nächsten Tagen warm und sonnig werden soll, bleibt die Lawinensituation angespannt. Der DAV-Experte empfiehlt daher, sehr früh aufzubrechen, möglichst weit hinauf zu gehen und rechtzeitig wieder abzufahren. “Gefährlich wird es vor allem in den Nachmittagsstunden. Da sollte man dann schon wieder beim Kaffee sitzen“, sagte Mayer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare