In der zweiten Tageshälfte ist noch Vorsicht geboten

Hier herrscht noch mäßige Lawinengefahr

München - Das frühlingshaft-milde Wetter lässt die Lawinengefahr in den deutschen Alpen allmählich zurückgehen. Im Lauf des Tages steigt sie allerdings noch leicht an. 

Allein in den Allgäuer Alpen und der Zugspitz-Region Werdenfelser Land herrsche derzeit noch mäßige Lawinengefahr. In allen anderen deutschen Alpenregionen sei diese nur noch als gering einzustufen, teilte der Lawinenwarndienst Bayern am Montag in München mit. Allerdings werde die Lawinengefahr im Laufe des Tages durch die Erwärmung überall wieder auf mäßig ansteigen. Grundsätzlich gelte: „Die Gefahr der Selbstauslösung von Lawinen ist vor allem in der zweiten Tageshälfte zu beachten.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer rastet an Zebrastreifen aus - mit bösen Folgen
Ein Zebrastreifen dient Fußgängern zur Überquerung der Straße. Autos müssen warten. Das will ein 67-Jähriger nicht akzeptieren und rastet komplett aus. 
Autofahrer rastet an Zebrastreifen aus - mit bösen Folgen
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Im Lindenhofbad fanden drei Mädchen eine Handgranate. Sie konnte zwar erfolgreich geborgen werden, doch das Schwimmbad soll noch eine Weile gesperrt bleiben.
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt
Ein 27 Jahre alter Rollerfahrer geriet am Mittwochmorgen auf der Bundesstraße 470 bei Pretzfeld (Landkreis Forchheim) auf die Gegenspur. Dort krachte er in ein Auto und …
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt

Kommentare