Geisterfahrt auf A92: Zwei Tote 

Neufahrn - Ein Geisterfahrer hat auf der Autobahn 92 einen tödlichen Unfall verursacht. Ein 47-Jähriger war in der Nacht zum Mittwoch offenbar am Autobahnkreuz Neufahrn auf die falsche Fahrbahn abgebogen.

Ein 69-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Straubing-Bogen befuhr am Mittwochfrüh gegen 1 Uhr mit seinem Sattelzug die BAB A 92 am Neufahrner Kreuz in Richtung Deggendorf. Als er gerade einen anderen Lkw überholte, kam ihm ein 47-jähriger aus dem Landkreis Freising mit seinem Mercedes Sprinter in falscher Richtung auf der linken Fahrspur entgegen.

Obwohl beide in Richtung Deggendorf fahrenden 40-Tonner noch versuchten, nach rechts auszuweichen, kam es zum unvermeidlichen Zusammenstoß, bei dem der Geisterfahrer und der Fahrer des überholenden Sattelzuges in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. Der Geisterfahrer wurde sofort getötet. Der Fahrer des Sattelzuges verstarb nach erfolglosen Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle.

Durch den Zusammenstoß wurde auch der auf der rechten Fahrspur fahrende Lastkraftwagen, der von einem Österreicher gelenkt wurde, leicht beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 60.000 Euro.

Von der StA Landshut wurde zur Ermittlung der genauen Unfallursache ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben. Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle gestalteten sich aufgrund der totalen Zertrümmerung des Mercedes Sprinters sehr schwierig und langwierig und dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Die Verkehrsbehinderungen hielten sich allerdings in Grenzen, weil der Verkehr in Richtung Deggendorf über eine Nebenfahrbahn an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung für mehrere Landkreise - Flugausfälle in München
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Unwetterwarnung für mehrere Landkreise - Flugausfälle in München
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion