Zug beschädigt

Lebensgefahr: Kinder legen Betonbrocken auf Bahngleise

Spielende Kinder legen Betonbrocken auf die Gleise - die Strecke zwischen Ansbach und Nürnberg muss gesperrt werden. Warum die Aktion so gefährlich ist.

Nürnberg - Spielende Kinder haben Betonbrocken auf Bahngleise in Nürnberg gelegt. Ein Zug wurde dadurch so stark beschädigt, dass er aus dem Verkehr genommen werden musste, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Verletzt wurde bei dem Vorfall am Donnerstag niemand. Ein Lokführer hatte auf der Bahnstrecke von Nürnberg nach Ansbach mehrere Kinder in Gleisnähe gesehen und einen kräftigen Schlag am Zug bemerkt, als er mindestens ein Hindernis überfuhr.

Die Strecke wurde sofort gesperrt, Polizisten fanden mehrere Betonteile und Steinmehl auf den Gleisen. Die Kinder waren verschwunden. Die Bundespolizei warnte vor möglichen Folgen solcher Aktionen: Würden auf Schienen gelegte Steine überfahren, könnten umherfliegende Steinsplitter wie Geschosse wirken und Menschen verletzen oder gar töten. Züge könnten unter Umständen sogar entgleisen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Polizei macht überraschenden Fund bei Fernbus-Kontrolle - Verhaftung folgt
Bei der Kontrolle eines Fernbusses hat die Polizei eine besorgniserregende Entdeckung gemacht. Für einen Fahrgast klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.
Polizei macht überraschenden Fund bei Fernbus-Kontrolle - Verhaftung folgt
Überlebenskampf am Bahngleis: Frau muss drei Stunden kriechen, bis sie jemand sieht
Eine Frau hat sich an einem Bahnübergang in Euerdorf schwer verletzt. Drei Stunden lang versuchte sie kriechend, endlich gesehen zu werden.
Überlebenskampf am Bahngleis: Frau muss drei Stunden kriechen, bis sie jemand sieht
Linienbusse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Busse. Es kam zum Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt.
Linienbusse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
Unbekleidete Frau treibt in der Donau - Rettung nimmt unerwartete Wendung
Alarm bei Regensburg: In der Donau wurde scheinbar eine Frau gesichtet, die im Wasser trieb. Wasserwacht und Feuerwehr eilten dorthin. 
Unbekleidete Frau treibt in der Donau - Rettung nimmt unerwartete Wendung

Kommentare