+
12 Jahre muss der 28-Jährige ins Gefängnis, der auf einen Passauer Polizisten geschossen hat.

12 Jahre Haft für Schuss auf Passauer Polizisten

Passau - 12 Jahre muss der 28-Jährige ins Gefängnis, der auf einen Passauer Polizisten geschossen hatte. Zunächst stand eine härtere Strafe im Raum.

Wegen eines Angriffes auf Polizisten in einer Passauer Polizeiwache muss ein 28-Jähriger für zwölf Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Passau verurteilte ihn am Dienstag wegen zweifachen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Nötigung.

Er hatte in der Nacht zum 25. September 2009 einem Polizisten die Dienstwaffe abgenommen und ihn damit in den Kopf geschossen. Später bedrohte er den schwer verletzten Beamten und schoss auf weitere Polizisten, ohne diese zu treffen.

Das Gericht folgte mit seinem Urteil weitgehend der Verteidigung, die von gefährlicher Körperverletzung, versuchtem Totschlag und Freiheitsberaubung ausgegangen war. Das Strafmaß hatte der Verteidiger ins Ermessen des Gerichts gestellt. “Der Angeklagte hat tiefe Schuld auf sich geladen“, räumte auch sein Anwalt ein.

Angeklagter entschuldigt sich

Der Angeklagte hatte sich in seinem letzten Wort für seine Tat entschuldigt. Es tue ihm sehr leid. “Ich habe verstanden, dass ich einen großen Fehler gemacht habe“, sagte er. Im Prozessverlauf hatte er abgestritten, gezielt auf Polizisten geschossen zu haben. Auch der Kopfschuss sei keine Absicht gewesen.

Die Staatsanwaltschaft hatte auf zweifachen versuchten Mord und Geiselnahme plädiert und lebenslänglich gefordert. Der Staatsanwalt hatte auch deswegen eine so hohe Strafe für angemessen erachtet, weil der Angeklagte sein Opfer “nach dem Schuss noch eine Stunde in seiner Gewalt hatte, massiv bedrohte und weiter quälte. Das Opfer rechnete mehrfach mit seinem eigenen Tod“. Zudem sei es nicht das Verdienst des Angeklagten, dass niemand zu Tode gekommen sei.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden.
Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Erst Unwetter, dann heftiger Temperatursturz: Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Temperatursturz im Anmarsch: Nachdem der Sommer zurück im Freistaat war, wird es jetzt wieder kühl. Über München gab‘s schon heftige Gewitter - und die nächsten Tage …
Erst Unwetter, dann heftiger Temperatursturz: Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Ein Schwertransporter ist auf der Autobahn bei Pegnitz mit einem Panzer zusammengestoßen. Der Fahrer des Transporters hatte den Panzer offenbar übersehen.
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht
Mehrere Männer haben eine Bordellbesitzerin in ihrer Wohnung überfallen und um viel Geld erpresst. Nun müssen sich die Täter vor Gericht verantworten.
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.