142 statt 100! Und dann diese Ausrede ...

Autsch! Blitzerwagen bei Blitzmarathon geblitzt

  • schließen

Landsberg - Zehntausende Raser wurden deutschlandweit beim Blitzmarathon am Donnerstag erwischt. Darunter war nahe Landsberg auch ein Radar-Fahrzeug. Eine Ausrede gab es obendrein.

Zwei Millionen kontrollierte Fahrzeuge, 72.000 erwischte Raser: So lautet die deutschlandweite Bilanz beim Blitzmarathon am Donnerstag. In München wurden 801 Tempoverstöße registriert.

Einen besonderen Sünder machten die Kontrolleure in der Nähe von Landsberg am Lech auf Höhe des Gewerbegebiets Lechrain aus: Laut Augsburger Allgemeine stoppten sie ein Messfahrzeug einer kommunalen Verkehrsüberwachung.

Franz Kreuzer, Sprecher der Landsberger Polizeiinspektion: "Die waren ganz flott unterwegs." Genauer gesagt: Das Gefährt hatte Tempo 142 drauf, wo nur 100 km/h erlaubt waren. Eine Ausrede hörten die Beamten obendrein, die ihnen nicht ganz neu war: Man habe komplett übersehen, dass nur 100 gefahren werden darf.

Woher der Temposünder kam, blieb offen. Allerdings seien die Überwacher nicht im Landkreis tätig, also auch nicht für den Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberland in Bad Tölz, erzählt Franz Kreuzer.

Der Fahrer wird nun genauso behandelt wie andere, die den Fuß zu fest auf dem Gas hatten: 120 Euro Bußgeld drohen für den Verstoß.

lin

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin

Kommentare