+
Im neuen Ritterburg-Hotel können Besucher von Legoland fürstlich residieren.

Ritterburg & ägyptischer Tempel

Legoland: Das sind die neuen Attraktionen

Günzburg - Am 23. März startet in Legoland die Saison. Pünktlich hat der Park seine Attraktionen aufgerüstet: Besucher können jetzt königlich in der Burg übernachten oder einen Tempel erkunden.

Diese Saison bietet neue Abenteuer: Wenn am 23. März Legoland zur Saison 2013 seine Türen öffnet, können große und kleine Besucher sich über neue Attraktionen freuen.

Die neuen Attraktionen - erste Bilder vorab!

Legoland: Das sind die neuen Attraktionen

Erstmals nach der Eröffnung des Parks in Günzburg 2002 hat das deutsche Legoland sein Areal um 6.000 Quadratmetererweitert. "Reich der Pharaonen" heißt die neue Abenteuerwelt, in der die Gäste auf "Tempel X-Pedition" gehen können.

In einem Jeep fahren die Abenteurer durch einen ägyptischen Tempel, an dessen Pforte eine fünf Meter hohe Pharaonen-Statue aus Legosteinen sie willkommen heißt. Auf der Schatzsuche durch die Kammern müssen die Besucher mit Lichtpistolen ihre Gegner treffen - Mumien oder Skelette aus Lego. Ziel der Fahrt ist die Grabkammer des Pharao, in der eine Tafel die gesammelten Pistolentreffer anzeigt.

Im Zeichen Ägyptens findet auch ein Themenwochenende nach der Eröffnung von 30. bis 31. März statt.

4D-Kino und ein Nachtlager in der Ritterburg

Neuheiten gibt es auch an anderer Stelle im Park: In den Lego Studios wird ab März ein sogenannter 4D-Film gezeigt - ein Tierkinder-Wettrennen mit besonderen digitalen Wind- oder Schnee-Effekten. Zur Erinnerung an einen wilden Tag können sich Star Wars - Fans am Fotopoint ab jetzt mit dem Jedi Meister Yoda, dem Schurken Darth Vader oder dem Sith Darth Maul ablichten lassen.

Aber auch an den Übernachtungs-Möglichkeiten hat Legoland beim Umbau nicht gespart. Seit dieser Saison können die Besucher in einer Ritterburg residieren: Mit insgesamt 34 Zimmern mit Ehebett, Schlafgemach für bis zu 4 Kinder und separatem Bad kann der Hotel-Neubau aufwarten. Vor der Burg sind außerdem zusätzliche Parkplätze entstanden.

Insgesamt 10 Millionen Euro hat die Erweiterung des Lego-Parks nach Medienberichten gekostet. Damit will der Park nach Angaben der Pressesprecherin "seine Attraktivität weiterhin steigern" und Legoland als Ziel für Familien-Kurzreisen etablieren. Legoland will damit von der Tagesattraktion zum "Resort" werden. Ob der Wandel trotz negativer Schlagzeilen vor Saisonbeginn glückt, bleibt abzuwarten. Über eine Auszeichnung darf sich Legoland schon jetzt freuen: Bereits zum zweiten Mal hat der Freizeitpark den "Parkscout Publikums Award" als "kinderfreundlichster Freizeitpark der Bundesrepublik 2012/2013" erhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben
Die Hilfsorganisationen bekommen für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer momentan sehr viele Spenden – obwohl sie aktuell nicht ins Einsatzgebiet fahren dürfen. Doch …
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.