+
Das deutsche Legoland plant die größte Investition in dem Freizeitpark seit der Eröffnung.

"Ninjago World“

Legoland plant Mega-Investition 

Günzburg - Das deutsche Legoland plant die größte Investition in dem Freizeitpark seit der Eröffnung. Die „Lego Ninjago World“ soll 2017 aus Anlass des 15-jährigen Bestehens des Günzburger Parks eröffnet werden.

Insgesamt werde das neue Angebot 9,2 Millionen Euro kosten, teilte eine Sprecherin des Unternehmens der Deutschen Presse-Agentur mit.

Im Mittelpunkt des knapp 7000 Quadratmeter großen Themenbereichs steht eine Attraktion, die nach Angaben der Betreiber einen sogenannten 4D-Fahrspaß für die ganze Familie bietet. Dabei werde eine in Deutschland völlig neue Technik verwendet. Mit Handgesten könnten die Besucher interaktiv ins Geschehen eingreifen und Lichtblitze, Feuerbälle oder Eisfontänen virtuell schleudern.

Das deutsche Legoland hatte nach der Eröffnung 2002 pro Saison 1,3 Millionen Gäste vermeldet, inzwischen gibt das Unternehmen keine genauen Zahlen mehr bekannt. Nach Angaben des Parks arbeiten 250 Festangestellte in Günzburg, mit Saisonbeschäftigten komme der schwäbische Freizeitpark auf 1000 Mitarbeiter. Legoland gehört zu der englischen Merlin Entertainments Group, die 114 Freizeitcenter in 23 Ländern betreibt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare