Lehrer gesteht Besitz von Kinderpornografie

Passau - Ein Passauer Gymnasiallehrer hat bei Vernehmungen zugegeben, Kinderpornografie zu besitzen. Auf dem privaten Computer des Mannes seien mehrere größere kinderpornografische Dateien gefunden worden.

Das sagte ein Sprecher der Passauer Staatsanwaltschaft am Dienstag und bestätigte einen entsprechenden Bericht des Bayerischen Rundfunks. Bei einer Verurteilung droht dem Lehrer eine Haftstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe. Nach Angaben des Kultusministeriums ist er vom Dienst suspendiert. Staatsanwaltschaft und Kripo ermitteln weiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion